Monday, February 25, 2019

DE -- WLADIMIR PUTIN: Auszugaus der Rede des Präsidenten vor der Bundesversammlung









Der russische Präsident hielt die Rede vor der Bundesversammlung. Die Zeremonie fand in Gostiny Dvor statt.


Moskau,20. Februar 2019, 13:30

Präsident von Russland, Wladimir Putin:
Liebe Kolleginnen und Kollegen, Russland war und wird immer ein souveräner und unabhängiger Staat sein. Das ist eine Selbstverständlichkeit. Es wird entweder das sein oder einfach aufhören zu existieren. Wir müssen das klar verstehen. Ohne Souveränität kann Russland kein Staat sein. Einige Länder können dies, aber nicht Russland.
Der Aufbau von Beziehungen zu Russland bedeutet, gemeinsam nach Lösungen für die komplexesten Fragen zu suchen, anstatt zu versuchen, Lösungen durchzusetzen. Wir machen kein Geheimnis aus unseren außenpolitischen Prioritäten. Dazu gehören die Stärkung des Vertrauens, die Bewältigung globaler Bedrohungen, die Förderung der Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel, Bildung, Kultur, Wissenschaft und Technologie sowie die Erleichterung von Beziehungen zwischen den Völkern. Diese Grundsätze bilden die Grundlage für unsere Arbeit innerhalb der UNO, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten sowie innerhalb der Gruppe der 20, der BRICS und der Shanghai Cooperation Organisation.
Wir glauben an die Bedeutung der Förderung einer engeren Zusammenarbeit innerhalb des Unionsstaates Russland und Weißrusslands, einschließlich einer engen außenpolitischen und wirtschaftlichen Koordinierung. Gemeinsam mit unseren Integrationspartnern innerhalb der eurasischen Wirtschaftsunion werden wir weiterhin gemeinsame Märkte schaffen und uns um Reichweite bemühen. Dazu gehört auch die Umsetzung der Beschlüsse zur Koordinierung der Aktivitäten der EAEU mit der chinesischen Initiative One Belt, One Road auf dem Weg zu einer größeren eurasischen Partnerschaft.
Die gleichberechtigten und für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen Russlands zu China dienen derzeit als wichtiger Faktor der Stabilität in internationalen Angelegenheiten und im Hinblick auf die eurasische Sicherheit und bieten ein Modell für eine produktive wirtschaftliche Zusammenarbeit. Russland legt Wert darauf, das Potenzial der besonders privilegierten strategischen Partnerschaft mit Indien zu nutzen. Wir werden den politischen Dialog und die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Japan weiterhin fördern. Russland ist bereit, mit Japan zusammenzuarbeiten, um einvernehmliche Bedingungen für die Unterzeichnung eines Friedensvertrags zu finden. Wir beabsichtigen, tiefere Beziehungen zur Association of Southeast Asian Nations voranzubringen.
Wir hoffen auch, dass die Europäische Union und die großen europäischen Länder endlich konkrete Schritte unternehmen werden, um die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland wieder auf Kurs zu bringen. Die Menschen in diesen Ländern freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Russland, zu der sowohl Konzerne als auch kleine und mittlere Unternehmen sowie europäische Unternehmen im Allgemeinen gehören. Es versteht sich von selbst, dass dies unseren gemeinsamen Interessen dienen würde.
Der einseitige Rückzug der USA aus dem INF-Vertrag ist das dringendste und am häufigsten diskutierte Thema in den russisch-amerikanischen Beziehungen. Deshalb bin ich gezwungen, näher darauf einzugehen. Tatsächlich haben seit der Unterzeichnung des Vertrags im Jahr 1987  gravierende Veränderungen in der Welt stattgefunden. Viele Länder haben derartige Waffen entwickelt und entwickeln sie weiter, aber nicht Russland oder die USA - wir haben uns in dieser Hinsicht aus eigenem Antrieb beschränkt. Verständlicherweise wirft dieser Sachverhalt Fragen auf. Unsere amerikanischen Partner hätten das offen und ehrlich sagen sollen, anstatt weit hergeholte Anschuldigungen gegen Russland zu erheben, um ihren einseitigen Rückzug aus dem Vertrag zu rechtfertigen.
Es wäre besser gewesen, wenn sie das getan hätten, was sie 2002 getan haben, als sie den ABM-Vertrag verlassen haben und dies offen und ehrlich getan haben. Ob das gut oder schlecht war, ist eine andere Sache. Ich denke, es war schlecht, aber sie haben es getan und so ist es. Sie hätten das Gleiche auch diesmal tun sollen. Was machen sie in Wirklichkeit? Zuerst verletzen sie alles, dann suchen sie nach Ausreden und ernennen eine schuldige Partei. Aber sie mobilisieren auch ihre Satelliten, vorsorglich aber immer noch andeutungsweise zur Unterstützung der USA. Zuerst begannen die Amerikaner, Mittelstreckenraketen zu entwickeln und einzusetzen und nannten sie diskretionäre "Zielraketen" für die Raketenabwehr. Dann begannen sie mit dem Einsatz von Mk-41-Universalabschusssystemen, die eine offensive Kampfnutzung der Tomahawk-Mittelstreckenraketen ermöglichen.
Ich spreche darüber und nutze meine und Ihre Zeit, denn wir müssen auf die Anschuldigungen reagieren, die gegen uns erhoben werden. Aber nachdem sie alles getan hatten, was ich gerade beschrieben habe, ignorierten die Amerikaner offen und unverhohlen die Bestimmungen der Artikel 4 und 6 des INF-Vertrags. Gemäß Punkt 1, Artikel VI (ich zitiere): „Jede Vertragspartei beseitigt alle Mittelstreckenraketen und die Träger solcher Raketen... so dass... keine dieser Raketen, Trägerraketen... von einer der Parteien besessen werden.“ Artikel VI Absatz 1 sieht vor, dass (und ich zitiere) „nach Inkrafttreten des Vertrags und danach keine Vertragspartei eine Mittelstreckenrakete herstellen oder fliegen, Teilstadien  oder Träger solcher Raketen herstellen oder testen darf“. Ende des Zitats.
Mit mittelfristigen Zielraketen und dem Einsatz von Trägerraketen in Rumänien und Polen, die für den Start von Tomahawk-Mittelstreckenraketen geeignet sind, haben die USA offen gegen diese Vertragsklauseln verstoßen. Das haben sie vor einiger Zeit getan. Diese Trägerraketen sind bereits in Rumänien stationiert und es passiert nichts. Es scheint, dass nichts passiert. Das ist sogar seltsam. Das ist für uns überhaupt nicht seltsam, aber die Menschen sollten es sehen und verstehen können.
Wie bewerten wir die Situation in diesem Zusammenhang? Ich habe das bereits gesagt, und ich möchte wiederholen: Russland hat nicht die Absicht - das ist sehr wichtig, ich wiederhole das absichtlich -, Russland hat nicht die Absicht, solche Raketen zuerst in Europa zu stationieren. Wenn sie wirklich gebaut und auf den europäischen Kontinent geliefert werden, und die Vereinigten Staaten haben dafür Pläne, zumindest haben wir nichts anderes gehört, wird dies die internationale Sicherheitslage dramatisch verschärfen und eine ernsthafte Bedrohung für Russland darstellen, denn einige dieser Raketen können Moskau in nur 10-12 Minuten erreichen. Das ist eine sehr ernste Bedrohung für uns. In diesem Fall werden wir gezwungen sein, das möchte ich betonen, wir werden gezwungen sein, mit spiegelbildlichen oder asymmetrischen Aktionen zu reagieren. Was bedeutet das?
Ich sage das jetzt direkt und offen, damit uns später niemand die Schuld geben kann, damit allen im Voraus klar ist, was hier gesagt wird. Russland wird gezwungen sein, Waffen zu entwickeln und zu stationieren, die nicht nur in den Gebieten eingesetzt werden können, von denen wir direkt bedroht sind, sondern auch in Gebieten, die Entscheidungszentren für die uns bedrohenden Raketensysteme enthalten.
Was ist in dieser Hinsicht wichtig? Es gibt einige neue Informationen. Diese Waffen werden in vollem Umfang den Bedrohungen entsprechen, die in ihren technischen Spezifikationen gegen Russland gerichtet sind, einschließlich der Flugzeiten zu diesen Entscheidungszentren.
Wir wissen, wie man das macht und werden diese Pläne sofort umsetzen, sobald die Bedrohungen für uns Realität werden. Ich glaube nicht, dass wir eine weitere, unverantwortliche Verschärfung der gegenwärtigen internationalen Situation brauchen. Das wollen wir nicht.
Was möchte ich hinzufügen? Unsere amerikanischen Kollegen haben bereits versucht, mit ihrem globalen Raketenabwehrprojekt absolute militärische Überlegenheit zu erlangen. Sie müssen aufhören, sich selbst zu täuschen. Unsere Antwort wird immer effizient und effektiv sein.
Die Arbeit an vielversprechenden Prototypen und Waffensystemen, über die ich letztes Jahr in meiner Rede gesprochen habe, geht planmäßig und ohne Unterbrechungen weiter. Wir haben mit der Serienproduktion des Avangard-Systems begonnen, welches ich heute bereits erwähnt habe. Wie geplant, wird in diesem Jahr das erste Regiment der Strategischen Raketentruppen mit Avangard ausgestattet. Die superschwere Interkontinentalrakete Sarmat mit beispielloser Leistung befindet sich in einer Reihe von Tests. Die Laserwaffe Peresvet und die mit kinzhalischen hyperschall-ballistischen Raketen ausgestatteten Flugsysteme bewiesen ihre einzigartigen Eigenschaften bei Test- und Kampfalarm-Missionen, während das Personal lernte, wie man sie bedient. Nächsten Dezember werden alle an die Streitkräfte gelieferten Peresvet-Raketen in den Bereitschaftszustand versetzt. Wir werden die Infrastruktur für die MiG-31-Abfangjäger mit Kinzhal-Raketen weiter ausbauen. Der nuklearbetriebene Marschflugkörper Burevestnik mit unbegrenzter Reichweite und das nuklearbetriebene unbemannte Unterwasserfahrzeug Poseidon mit unbegrenzter Reichweite werden erfolgreich getestet.
In diesem Zusammenhang möchte ich eine wichtige Erklärung abgeben. Wir haben es noch nicht angekündigt, aber heute können wir sagen, dass bereits in diesem Frühjahr das erste nuklear betriebene U-Boot mit diesem unbemannten Gefährt gestartet wird. Die Arbeiten laufen wie geplant.
Heute denke ich auch, dass ich Sie offiziell über eine weitere vielversprechende Innovation informieren kann. Wie Sie sich vielleicht erinnern, habe ich letztes Mal gesagt, dass wir mehr zu zeigen haben, aber dafür war es etwas zu früh. So werde ich nach und nach aufzeigen, was wir weiterhin im Ärmel haben. Eine weitere vielversprechende Innovation, die planmäßig erfolgreich entwickelt wird, ist Tsirkon, eine Hyperschallrakete, die Geschwindigkeiten von etwa Mach 9 erreichen und ein mehr als 1.000 km entferntes Ziel sowohl unter Wasser als auch an Land treffen kann. Sie kann vom Wasser, von Überwasserschiffen und von U-Booten aus gestartet werden, einschließlich derjenigen, die für den Transport von Kalibr-Hochpräzisionsraketen entwickelt und gebaut wurden, was bedeutet, dass für uns keine zusätzlichen Kosten entstehen.
In diesem Zusammenhang möchte ich hervorheben, dass die russische Marine zur Verteidigung der nationalen Interessen Russlands, zwei oder drei Jahre vor dem durch das staatliche Rüstungsprogramm festgelegten Zeitplan, sieben neue Mehrzweck-U-Boote erhalten wird und der Bau von fünf Überwasserschiffen für den offenen Ozean beginnen wird. Bis 2027 werden sechzehn weitere Schiffe dieser Klasse in der russischen Marine in Dienst gestellt.
Abschließend möchte ich zum einseitigen Rückzug der USA aus dem Vertrag über die Beseitigung von Mittel- und Kurzstreckenraketen Folgendes sagen. Die US-Politik gegenüber Russland in den letzten Jahren kann kaum als freundlich bezeichnet werden. Die legitimen Interessen Russlands werden ignoriert, es gibt ständige Anti-Russland-Kampagnen, und immer mehr völkerrechtlich illegale Sanktionen werden ohne jeden Grund verhängt. Ich möchte betonen, dass wir nichts getan haben, um diese Sanktionen zu provozieren. Die in den letzten Jahrzehnten entstandene internationale Sicherheitsarchitektur wird vollständig und einseitig abgebaut, wobei Russland fast als die größte Bedrohung für die USA bezeichnet wird.
Lassen Sie mich ganz klar sagen, dass dies nicht wahr ist. Russland möchte gute, gleichberechtigte und freundschaftliche Beziehungen zu den USA. Russland bedroht niemanden, und alles, was wir im Bereich der Sicherheit tun, ist nur eine Reaktion, was bedeutet, dass unsere Aktionen defensiv sind. Wir sind nicht an einer Konfrontation interessiert, und wir wollen sie nicht, vor allem nicht mit einer Weltmacht wie den Vereinigten Staaten von Amerika. Es scheint jedoch, dass unsere Partner die Tiefe und das Tempo des Wandels auf der ganzen Welt nicht bemerken und wo er hingeht. Sie setzen ihre destruktive und eindeutig fehlgeleitete Politik fort. Dies entspricht kaum den Interessen der USA selbst. Aber die Entscheidung liegt nicht bei uns.
Wir können sehen, dass wir es mit proaktiven und talentierten Menschen zu tun haben, aber innerhalb der Elite gibt es auch viele Menschen, die übermäßig an ihre Einzigartigkeit und ihre Überlegenheit gegenüber dem Rest der Welt glauben. Natürlich ist es ihr Recht, zu denken, was sie möchten. Aber können sie rechnen? Vermutlich können sie das. Lassen Sie sie also die Reichweite und Geschwindigkeit unserer zukünftigen Waffensysteme berechnen. Das ist alles, worum wir bitten: Machen Sie einfach die Mathematik zuerst und treffen Sie Entscheidungen, die zusätzliche ernsthafte Gefahren für unser Land mit sich bringen danach. Es versteht sich von selbst, dass diese Entscheidungen Russland zur Reaktion veranlassen werden, um seine Sicherheit zuverlässig und bedingungslos zu gewährleisten.
Ich habe das bereits gesagt, und ich werde wiederholen, dass wir bereit sind, Abrüstungsverhandlungen aufzunehmen, aber wir werden nicht länger an eine verschlossene Tür klopfen. Wir werden warten, bis unsere Partner bereit sind, und sich der Notwendigkeit eines Dialogs in dieser Angelegenheit bewusst werden.
Wir entwickeln unsere Streitkräfte weiter und verbessern die Intensität und Qualität der Kampfausbildung, zum Teil unter Nutzung der Erfahrungen, die wir bei der Terrorismusbekämpfung in Syrien gesammelt haben. Praktisch alle Kommandanten der Bodentruppen, die verdeckten Einsatzkräfte und die Militärpolizei, die Kriegsschiffsbesatzungen, die Armee, die taktische, strategische und militärische Transportluftfahrt haben viel Erfahrung gesammelt.
Ich möchte noch einmal betonen, dass wir Frieden für eine nachhaltige und langfristige Entwicklung brauchen. Unsere Bemühungen zur Verbesserung unserer Verteidigungsfähigkeit haben nur einen Zweck: die Sicherheit dieses Landes und unserer Bürger zu gewährleisten, damit niemand auch nur in Betracht zieht, uns unter Druck zu setzen oder eine Aggression gegen uns zu starten.
Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir stehen vor ehrgeizigen Zielen. Wir gehen systematisch und konsequent an Lösungen heran, indem wir ein Modell der sozioökonomischen Entwicklung entwickeln, das es uns ermöglicht, die besten Bedingungen für die Selbstverwirklichung unseres Volkes zu schaffen und damit angemessene Antworten auf die Herausforderungen einer sich rasch verändernden Welt zu geben und Russland als Zivilisation mit eigener Identität zu bewahren, die in jahrhundertelangen Traditionen und der Kultur unseres Volkes, unseren Werten und Bräuchen verwurzelt ist. Natürlich werden wir unsere Ziele nur erreichen können, wenn wir unsere Kräfte in einer geeinten Gesellschaft bündeln, wenn wir alle, alle Bürger Russlands, bereit sind, mit konkreten Anstrengungen erfolgreich zu sein.
Diese Solidarität im Streben nach Veränderung ist immer die bewusste Entscheidung der Menschen selbst. Sie treffen diese Entscheidung, wenn sie verstehen, dass die nationale Entwicklung von ihnen abhängt, von den Ergebnissen ihrer Arbeit, wenn der Wunsch, gebraucht und nützlich zu sein, unterstützt wird, wenn jeder einen Arbeitsplatz nach seiner Berufung findet, mit dem man zufrieden ist, und vor allem, wenn es Gerechtigkeit und einen großen Raum für Freiheit und Chancengleichheit für Arbeit, Studium, Initiative und Innovation gibt.
Diese Parameter für Entwicklungsdurchbrüche können nicht in Zahlen oder Kennziffern übersetzt werden, aber gerade diese Dinge - eine geeinte Gesellschaft, Menschen, die in die Angelegenheiten ihres Landes eingebunden sind, und ein gemeinsames Vertrauen in unsere Macht - spielen die Hauptrolle für den Erfolg. Und wir werden diesen Erfolg mit allen erforderlichen Mitteln erreichen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Die Nationalhymne der Russischen Föderation wird gespielt.

EINLADUNG ZUR INTERNATIONALEN KONFERENZ
ZUM 70-JÄHRIGEN JUBILÄUM DER NATO





No comments:

Post a Comment

DIRECT LINE

PUTIN

Follow by Email

Followers